Der MDR versucht sich in Zensur

By | 9. Juli 2018

Eigentlich ist das ja schon aus dem Tollhaus – der MDR veröffentlicht auf Facebook einen Beitrag zum Thema Hasskommentare und Zensur – und zensiert dann fleißig Beiträge, die nicht ins Schema der Online-Redaktion passen. So auch bei unserem Mandanten E. P., der sich eigentlich nur zu dem aufgerufenen Thema äußern wollte.

Sein Text: Ein Hinweis auf die (kurzzeitige) Löschung der Unabhängigkeitserklärung der USA durch irgendeinen übereifrigen Facebook-Zensoren. Flugs löschte das “Moderatoren”-Team des MDR den Beitrag.

Als unser Mandant sich beschwerte, antwortete der MDR ihm mit einem salbungsvollen Text, wonach Art. 5 GG keinen Anspruch auf Nutzung von Medien zur Verbreitung gewähren würde. Das stimmt sogar – hat aber nicht das Geringste mit der hier relevanten Frage zu tun.

Richtig ist, dass man keinen Anspruch darauf hat, vom öffentlichen Rundfunk interviewt zu werden. Richtig ist aber auch – und nur darauf kommt es hier an – dass der öffentliche Rundfunk in seinen Facebook-Kommentarspalten eben nicht nach Belieben hantieren darf – denn hier gelten die Grundrechte und die Gesetzesbindung der Verwaltung unmittelbar (weil öffentlicher Rundfunk).

Wir werden das natürlich nicht akzeptieren, sondern das Kommentierungsrecht unseres Mandanten vor Gericht durchsetzen. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

One thought on “Der MDR versucht sich in Zensur

  1. Enrico P.

    Man hat den Eindruck, der MDR versucht sich auf seiner Facebook-Seite als Aushilfs-Diktator und will den Kommentatoren vorschreiben was sie schreiben sollen und was nicht, da sonst gelöscht wird.

    Das ganze dürfte noch sehr interessant werden!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.