Tim Kellner steht auf für Meinungsfreiheit – Sie auch?

By | 12. Oktober 2018

Am 22. September freute sich unser Mandant Tim Kellner bereits über den dritten gemeinsamen Meinungsfreiheits-Erfolg mit unserer Kanzlei. Nun haben wir seit heute einen fangfrischen neuen Beschluss. Zuvor war Tim Kellner zum wiederholten Mal für einen Beitrag gesperrt worden, in dem er wie gewohnt Tacheles redete und beispielsweise Regierungstätigkeit sowie den freimütigen Umgang mit finanzieller Unterstützung in Frage stellte. Facebook “belohnte” den von Denunzierungen oder Beleidigungen völlig freien aber von Regierungskritik geprägten Beitrag mit Löschung und einer 30-Tage-Sperre.

Unserem Mandanten ging es in der Folge dann weniger darum, eine Sperre zu umgehen (Facebook hatte seinen Account nach kurzer “Pause” von selbst wieder freigeschaltet), vielmehr ging es Tim Kellner wie so oft um den Kampf gegen die generelle Beschneidung der Meinungsfreiheit. Mit unserem Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung, gerichtet auf die Unterlassung der Sperre für seinen Post und der Löschung von selbigem, wollte er ein weiteres Zeichen setzen, dass man sich keinesfalls den Mund verbieten lassen darf.
Denn: Je mehr Menschen gegen Vorgehensweisen wie diese aufstehen, ihr Recht vor Gericht ersuchen und je mehr Gerichte deswegen diese “regierungsgeförderte” Zensur als falsch bestätigen können, desto eher werden wir gemeinsam den Weg zurück zur Meinungsfreiheit zurücklegen können. Stehen auch Sie auf und schließen Sie sich an, wir prüfen Ihren Fall kostenlos und falls Sie zu Unrecht gesperrt wurden werden wir zusammen einen weiteren wichtigen Schritt in die richtige Richtung machen!

One thought on “Tim Kellner steht auf für Meinungsfreiheit – Sie auch?

  1. Enrico P.

    Mehr Tim Kellner in Deutschland und die Fronten würden ganz anders aussehen!

    Leider bleibt das ein Wunsch, siehe heute die Wahl in Bayern: Die Grünen auf Platz 2

    Oder Gestern z.B. haben ja über 200.000 Realitätsverweigerer in Berlin für eine Welt ohne Grenzen, gegen Rassismus und für mehr Buntheit demonstriert, geklatscht, Schilder hochgehalten und gejubelt.

    Ja und als diese braven 200.000 Realitätsverweigerer in Berlin die Sau gegen sich selbst und ihr Land raus gelassen haben, gab es in Wertheim “meiner Heimatstadt” nun auch einen weiteren Einzelfall: Sicherheitsgefährdender Schutzsuchende bearbeitet anderen Schutzsuchenden mit Machete!!
    https://www.tag24.de/nachrichten/asylbewerber-machete-angriff-attacke-baden-wuerttemberg-polizei-supermarkt-festnahme-821031

    Eine Meinung (egal wie diese auch ausfällt) über diesen kriminellen Abschaum darf man sich ja auf Facebook nicht mehr erlauben, dann schlägt gleich der Stasi-Löschtrupp zu und die nächste Sperre droht.

    Darum ist es wichtig, dass es Menschen wie Tim K. und die Liste für die Eigenen gibt!! Nur so kann die Ordnung im Land wieder hergestellt werde.

    Gruß aus Wertheim Enrico P.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.