Klage gegen Facebook? Rechtsschutzversicherung muss bezahlen!

By | 18. Dezember 2017

Viele Opfer von Facebook-Sperrungen fragen mich, wie sie einen Prozess gegen Facebook denn finanzieren sollen.

Die Antwort ist ganz klar. Das Risiko einer Klage gegen Facebook ist schon wegen der vielen ungeklärten Rechtsfragen zu hoch, um eine Klage gegen Facebook ohne Rechtsschutzversicherung durchzuführen.

Die gute Nachricht für die meisten Facebook-Nutzer ist, dass Rechtsschutzversicherungen den Prozess gegen Facebook bezahlen müssen.

Denn mit Facebook besteht ein Vertrag, und deswegen ist jede unbegründete Sperrung von Facebook ein Verstoß gegen vertragliche Pflichten. Weil es sich dabei auch um eine private Nutzung handelt und keine geschäftliche, kann die Rechtsschutzversicherung nicht aus.

Natürlich gibt es immer wieder einzelne Sachbearbeiter bei manchen Versicherungen, die das anders sehen und insbesondere im Hinblick auf die ungeklärten Rechtsfragen behaupten, dass eine Klage aussichtslos wäre. Hier muss man sich dann notfalls mit der Versicherungsaufsicht behelfen, denn nach der ständigen Rechtsprechung ist gerade bei einer unklaren Rechtslage die Rechtsschutzversicherung zur Deckung verpflichtet.

Wir veröffentlichen bei uns in regelmäßigen Abständen eine aktuelle Liste der Rechtsschutzversicherungen, die ihrer Versicherungspflicht nachkommen und ihren Kunden weiterhelfen, und genau so eine Liste der Versicherungen, die sich rechtswidrig weigern, tätig zu werden. Ob Sie als Kunde bei solchen Versicherungen bleiben wollen, ist Ihnen überlassen.

Was dann aber immer noch bleibt, ist das Thema Selbstbeteiligung. Viele Kunden von Rechtschutzversicherungen haben Selbstbeteiligungen von 100 bis zu 200 € pro Rechtsschutzfall vereinbart.

Glücklicherweise gibt es genügend Menschen, die bereit sind, den Kampf für die Meinungsfreiheit und gegen die Zensur auch finanziell zu unterstützen.

Wir stehen im ständigen Kontakt mit gemeinnützigen Organisationen und auch wohltätigen Einzelspendern, die uns bei unserem gemeinsamen Kampf unterstützen.

Deshalb sind Klagen gegen Facebook für Rechtsschutzversicherte im Ergebnis ohne Kosten und Risiko möglich.

2 thoughts on “Klage gegen Facebook? Rechtsschutzversicherung muss bezahlen!

  1. Paola

    Mein Account wurde am 21.Dez. deaktiviert, und ich möchte den genauen Grund wissen, jedoch erhalte ich Dtandartails, einmal erhielt ich eine Anwortd, dass ich wiederholungstätersei und es wegenngeistigen Eigentums sei, aber ich weiss nicht was ich getan habe. Habe doch das Recht zu erfahren wieso und wegen was genau.
    Einmal wurde ich wegen eines Musikvideos das ich über Youtube geteilt hatte gesperrt, das Video hatte ich 9 Monate zuvor geteilt.
    Auf Marketplace habe ich vieles verkauft, als ich meine Artikel nach Aufforderung von FB in mehreren Gruppen teilte, wurde ich mehrmals gesperrt wegen komischen Aktivitäten, war wohl zu schnell.
    Nun ich habe viele Gruppen und Seiten und viele private Fotoordner und nun habe ich kein Zugriff
    Auch alle meine Kontakte und wichtigen Chats, es macht mich fertig. Habe ihnen schon x mal geschrieben, erhalte keine Antwort mehr.
    Ich brauche mein Account wirklich! Will kein neues, habe ich versucht, wurde umgehend gesperrt, ich musste auch mein Ausweis senden.
    Ich als einfacher Nutzer habe wohl keine Chance gegen den Koloss, habe leider auch keine Rechtschutzversicherung.

  2. Pingback: “Human Rights Watch” warnt vor NetzDG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.